01d83be82c3080957871e84ff290e17090aacc9a2f.jpg

Unser Hof

Unser landwirtschaftlicher Betrieb – beheimatet in Oetzmühle
im Landkreis Uelzen – liegt idyllisch an der Wipperau, mitten in der Lüneburger Heide. 

Bei uns können Sie sich unseren Hof und unsere Tiere anschauen, wunderbare Spaziergänge im Grünen unternehmen und die ländliche Ruhe genießen!

Das Hauptaugenmerk unserer Arbeit liegt auf unseren Milchkühen. Gemeinsam in einem 9-köpfigen Team arbeiten wir täglich für eine gute Gesundheit und Futterversorgung unserer Tiere. So können wir einen Teil unserer Milch für die Herstellung von hofeigenem Käse verwenden und leckeres Rindfleisch zum Verzehr anbieten.

 

Kommen Sie uns besuchen!

Wir freuen uns darauf, Sie persönlich kennenzulernen.    

Alte Zeichnung der Oetzmühle im Landkrei

Unsere Tiere

Damit es unseren Kühen gut geht, leben sie in einem offenen Stall mit viel frischer Luft und Platz für Bewegung.

Alle Kühe können im Stall frei herumlaufen und entscheiden, ob sie sich in der Sonne sonnen, auf den Liegeplätzen hinlegen oder vom Futter fressen wollen. 

 

Unsere Kälbchen leben alle zusammen.

In jeder Menge Stroh finden sie Platz zum Spielen und Schlafen. 

 

Unsere Milch

Unsere Kühe im Frühjahr
Ein Blick in unseren Kuhstall

Unsere Kühe melken wir morgens und abends. Täglich wird die frische Milch zur Molkerei nach Uelzen gebracht und verarbeitet. 


Nur mit gesunden Kühen können wir die hohe Qualität unserer Milch garantieren. Deshalb kontrollieren wir jeden Tag die Gesundheit unserer Kühe. 


Die Qualität unserer Milch wird in speziellen Laboren geprüft. Sie enthält 3,9 % Fett und 3,5 % Eiweiß.


Einen Teil der Milch behalten wir bei uns. Eine Hälfte bekommen unsere kleinen Kälbchen zu trinken.


Aus der anderen Hälfte wird unser Mühlenhof-Käse hergestellt. 
Schauen Sie sich die unterschiedlichen Sorten unter Unsere Produkte doch gerne mal an! 

 

Unser Futterbau

Rund um die Uhr achten wir auf eine gute Versorgung unserer Kühe mit Wasser und Futter.


Das Futter (Gras, Luzerne, Mais) wächst auf unseren eigenen Feldern und Wiesen. Fünf Hektar sind als Brachland stillgelegt, werden nicht gemäht und kommen so dem Naturschutz zugute. 

Nachsaat auf dem Gruenland
Futter für die Kühe
Grasernte auf dem Mühlenhof
Pflügen vor der Aussaat
Maisblüte
Unser Mais von oben
Nach getaner Arbeiter
Maisernte mit der Sicht vom Trecker
Unsere Kühe beim Fressen
 

Unsere Biogasanlage

Mit unserer Biogasanlage schließen wir den Nährstoffkreislauf auf unserem Hof.


Die Gülle der Kühe, ein Teil des Maises, die Zuckerrüben und etwas Getreide werden in der Biogasanlage vermischt. Daraus produzieren wir Strom, welches wir in das örtliche Stromnetz einspeisen. Zum anderen entsteht wertvoller organischer Dünger, mit dem das Futter auf den Feldern besser wachsen kann.

IMG_0965.JPG